Sieg im Shoot-Out nach 0-2 Rückstand gegen Servette

Die Herren spielten am Sonntag zuhause gegen Servette das letzte Spiel vor dem Europacup in Wien. Zwischen dem Cupsieg und dem Europacup galt es trotzdem, sich auf das Meisterschaftsspiel zu fokussieren. Zudem wollte die Mannschaft noch einmal ein gutes Spiel zeigen vor der internationalen Herausforderung.

Der Gegner spielte von Beginn an ein hohes Pressing, wodurch viele Ballverluste erzwungen wurden. Die Rotweissen starteten zudem äusserst passiv ins Spiel hatten enorm viele Eigenfehler zu bekunden. Dadurch kam Servette viel besser in die Partie und lag auch schon bald mit 1-0 in Führung. Trotz einiger Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zur Pause bei diesem Resultat. Servette wirkte in dieser ersten Halbzeit frischer und fokussierter, vielleicht auch eine Ursache des spielfreien Wochenendes, während der Meister sich den 25. Cupsieg holte.

Nach dem Seitenwechsel folgte die kurioseste Szene der Partie (und möglicherweise der gesamten Saison): Nachdem die Schiedsrichter das Spiel bei Ballbesitz RWW aufgrund einer Verletzung unterbrochen hatten, sollte es mit einem Bully neu gestartet werden. Statt den Ball wieder den Wettingern zu überlassen, nahmen die Genfer dies zum Anlass, in Richtung Tor zu ziehen und auf 0-2 zu erhöhen. Auf und neben dem Platz rieb man sich verwundert die Augen, doch das Tor war Tatsache. Einmal mehr wird die Fairplay-Trophy somit wohl nicht nach Genf gehen. Diese Aktion brachte natürlich auch eine gewisse Aggressivität ins Spiel, viele Fouls prägten nun das Spielgeschehen. Leider hatten es die Unparteiischen schon früh verpasst, eine klare Linie vorzugeben, wodurch teilweise harte Einsteigen ungeahndet blieben oder gar noch mit Pfiffen für die Übeltäter endeten – dies übrigens auf beiden Seiten. Die Rotweissen kamen nun immer mehr auf und kontrollierten das Spiel. Selbst in Unterzahl hatte man den Gegner im Griff und erspielte sich Chance um Chance. Schlussendlich war es Gelbsünder B. Messerli, der 2 Strafecken zum 2-2 Ausgleich verwerten konnte.

Im Shoot-Out behielt der Meister einmal mehr in dieser Saison die Oberhand, erneut nach frühem Rückstand. So nehmen die Rotweissen doch noch 2 Punkte mit aus diesem Spiel. Viel wichtiger ist allerdings, dass die Mannschaft sich nicht aufgegeben hat, sondern nach dem 0-2 Moral zeigte und das Spiel schlussendlich gar noch drehte. Dieses positive Gefühl kann man nun an den Europacup mitnehmen. Bereits am Donnerstag reist der Schweizer Meister nach Wien.

Tore:
0-1  SHC
0-2  SHC
1-2  B. Messerli (kE)
2-2  B. Messerli (kE)
Shoot-Out: Keller (2), Michel, Ernst, Morard (7m Michel)

Wettingen mit:
Käufeler (GK), Steffen, Messerli D., Morard M., Wassmer, Keller (C), Steimer, Michel, Brunner, Messerli B., Ernst, Morard Y., Hödle, Aebi, Spörli (GK)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.