Allen Umständen getrotzt – Schweizermeister!

Die Herren sicherten sich am Wochenende den 31. Schweizermeistertitel in Luzern. Nach einer langen Saison mit vielen Verletzten und Angeschlagenen sowie einer kurzen Krise bäumten sich die Rotweissen zum Ende noch einmal auf und trotzten so dem Moduswechsel mitten in der laufenden Saison ebenso wie speziellen Anspielzeiten und -orten.

Spielberichte:

Finale:  RWW – Servette   2 – 1  (0-1)

Nachdem sich am Vortag im anderen Halbfinale Genf knapp (1-0) gegen die Männer um „die Wand und den Techniker“ vom Utenberg durchsetzen konnten, kam es zum mehr oder weniger erwarteten Finale zwischen Wettingen und Servette. Allen war klar, das jeder Fehler entscheidend sein könnte und so spielten beide Mannschaften sicher und riskierten wenig. Trotzdem gab es bereits früh Chancen auf beiden Seiten, die vorerst allerdings ungenutzt blieben. Durch eine strittige Strafecke erspielten sich die Genfer einen 7-Meter, der zum 0-1 führte obwohl Torhüter Käufeler in der richtigen Ecke war. Bis zur Pause halfen auch beste Chancen nach Kontern und schönen Angriffen nichts, es blieb beim 0-1. In der Pause konnte man sich nicht viele Vorwürfe machen, ausser die mangelnde Effizienz. Nach dem Seitenwechsel häuften sich die Strafecken, Topskorer B. Messerli traf zum 1-1 Unentschieden. Wenige Minuten vor Schluss war es Steimer, der nach einer Eckenvariante zum 2-1 traf. Auch das Ersetzen des Torhüters durch einen weiteren Feldspieler half nichts mehr, die Wettinger feiern das Triple aus Hallen-, Feld- und Cuptitel. Hervorzuheben gilt, dass das Finale über weite Strecken in einem äusserst fairen Rahmen ablief!

Tore:
Servette  0-1 (7m)
B. Messerli  1-1 (kE)
Steimer  2-1 (kE)

Halbfinale:  RWW – BHC   6 – 1  (1-1)

Schlussendlich ein deutliches Resultat eines über weite Strecken engen Spiels, in welchem die Wettinger das Spiel machten und Basel auf schnelles Umschaltspiel, Konter und lange Bälle setzte. Die Führung der Wettinger (Brunner mittels Stecher) wurde innert Minuten wieder korrigiert – ein Fehler im Aufbauspiel führte zu einem Konter, der mit dem 1-1 endete. In der Folge erspielte man sich viele Chancen, die allerdings nicht verwertet werden konnten. Auch Basel hatte eine kurze Druckphase, ansonsten verliess der 4. der Qualifikation sich auf schnelle Gegenstösse. Nach der Pause war das Spiel kurz auf der Kippe, als Basel zu einer Strafecke kam. Wenig später waren es dann aber doch die Wettinger, die über die erneute Führung (B. Messerli) jubelten. Nun musste der Gegner natürlich etwas offensiver agieren, was den Wettingern Räume bot. Die daraus resultierenden Strafecken (Steimer, B. Messerli) führten zu einem deutlichen Vorsprung. Die Basler hatten in dieser Phase ebenfalls einige Möglichkeiten, kamen aber in keine optimale Abschlussposition mehr. Durch zwei schöne Angriffe erhöhten die Wettinger dann noch auf 6-1 (Keller, Brunner). Nach dem Spiel ging es direkt (!) nach Wettigen, wo Eisbäder und ein Abendessen warteten.

Tore:
Brunner  1-0
Basel  1-1
B. Messerli  2-1
Steimer  3-1  (kE)
B. Messerli  4-1 (kE)
Keller  5-1
Brunner  6-1

Wettingen mit:
Käufeler (GK), Steffen, D. Messerli, M. Morard, Wassmer, Wullschleger, Keller (C), Y. Morard, Steimer, Michel, Ernst, B. Messerli, Feller, Brunner, Hödle, Aebi, Hofstetter, J. Schüpbach (GK)

 

2 Antworten zu “Herren 1 – Schweizermeister!!”

  1. Heinz sagt:

    hallo jung’s
    hallo staff
    gratulation zum meister erfolg 2018 🏑 feld und halle
    guss heinz

  2. Toni aus Basel sagt:

    1. Fairer Bericht vom Halbfinale
    2. Servette, welche „die Wand und den Techniker“ umspielt haben 😀 😀 😀 😀 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.